Multiprojekt-Management mit Planisware

Kapazitätsplanung, Ressourcenmanagement, Kosten

Nicht alle Projektmanagementsysteme verfügen wie Planisware über eine vollintegrierte, webbasierte Planungskomponente. Diese lässt sich komfortabel über den Webbrowser bedienen und bietet ein großes Spektrum an Funktionen rund um das Thema Projektplanung. Neben der Verwaltung von Meilensteinen können auch komplexe Planungsprozesse, wie zum Beispiel die Analyse des kritischen Pfads, realisiert werden. Projektaufgaben können dank der zugrundeliegenden Matrixstruktur in Planisware auf unterschiedliche Organisationseinheiten im Unternehmen verteilt werden. Die Möglichkeit der gleichzeitigen Betrachtung mehrerer Projekte (Multiprojektmanagement) erleichtert die Kommunikation zwischen den Geschäftsbereichen und ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung einzelner Projekte.

Funktionsbausteine im Multiprojektmanagement:

  • Bessere Übersicht über alle Projekte und Vereinfachung der periodischen Projektüberprüfung unter Berücksichtigung von Veränderungen, wie zum Beispiel sich im Zeitverlauf der Projekte verändernde Risiko- oder Chancenbetrachtungen oder Projekttrends in Bezug auf die Kosten, die Planung, den Ressourcenverbrauch, Zeitkurven und Fertigstellungswert.
  • Verwaltung von Liefergegenständen und Abhängigkeiten zwischen abteilungsübergreifenden Projekten. Mit Liefergegenständen lassen sich Abhängigkeiten zwischen Projekten, aber auch zwischen Produkten und Technologien im Produktportfolio darstellen. Beispielsweise hängt der erfolgreiche Abschluss eines Projekts von einem Liefergegenstand ab, der durch ein anderes Projekt bereitgestellt wird. Planisware synchronisiert für die definierten Liefergegenstände die zeitlichen Input- und Output-Prozesse, ohne dabei in die Planung der einzelnen Projekte selbst einzugreifen.
  • Projektkosten lassen sich mit Planisware nach Arbeitspaketen, Ressourcen, nach Kostenstellen oder anderen PSP-Elementen darstellen.
  • Ressourcenmanagement und Kapazitätsplanung: Ressourcenverteilung auf Projekte, Aufwandserfassung, multi-dimensionale Konsolidierungen (nach Projekt, Portfolio, nach Organisationseinheit usw.), externe Dienstleistungen usw.
  • Datenkonsistenz durch die Verwendung einer zentralen, gemeinsamen Datenbasis. Alle Projektbeteiligten verwenden dasselbe System und dieselben Methoden und Vorgehensmodelle. Dies schafft Vertrauen in die darunterliegende Datenbasis. Projektbeteiligte nutzen das Projektmanagement-Tool intensiver und erledigen notwendige Aktualisierungen der Projektinformationen bereitwilliger.
  • Intuitive, voll webbasierte Projektplanungssoftware sorgt für große Benutzerakzeptanz.