Parallelen zwischen dem Projektmanagement und der Verwaltung von Filmproduktionen
Das Produktionsmanagement koordiniert Aufwände, Vorgänge, Ressourcen und Prozesse, um so einen erfolgreichen Film abzuliefern.  

movie production management

 

In einem früheren Blogbeitrag haben wir untersucht, was uns Hollywood über das Projektmanagement lehrt. In diesem Rahmen wurden viele Parallelen zwischen der Filmproduktion und der Projektverwaltung herausgearbeitet. Wir kamen zu dem Schluss, dass Filme selbst große Kreativprojekte sind.

In diesem Artikel wird dieser Gedanke weitergeführt, indem die Grundlagen der Filmproduktion aus Projektmanagementsicht betrachtet werden. Damit ein Film erfolgreich zusammengestellt werden kann, bedarf es der Koordinierung von Aufwänden, Vorgängen, Ressourcen und Prozessen. In der Regel besteht der Produktionsprozess bei Filmen aus drei Phasen: Vorbereitung, Produktion und Post-Production. Doch aus Projektmanagement-Perspektive kann er in entsprechende andere Phasen heruntergebrochen werden: Initiierung, Planung, Umsetzung, Kontrolle und Abschluss. Geleitet werden diese Phasen entweder durch einen Produzenten, einen Produktionsmanager oder einen Herstellungsleiter. Bei Filmen mit geringem Budget ist eine Person für alle Phasen verantwortlich. Doch bei Produktionen mit großem Budget wird jede Position von einer Person verwaltet. Produktionsmanager bzw. die Herstellungsleiter, die in diesem Fall der Rolle des Projektmanagers entsprechen, halten die Produzenten in regelmäßigen Abständen auf dem Laufenden.


Der Prozess im Rahmen des Filmproduktionsmanagement:

Initiierungsphase
In der ersten Phase der Filmproduktion werden die Ideen zusammengetragen, auf denen der Film basieren soll. Es werden Vorschläge eingebracht, welche hinsichtlich ihres schöpferischen und kommerziellen Werts evaluiert werden. Wenn die Idee angenommen wurde, wird ein Drehbuch verfasst. Dies kann als Liefergegenstand dieser ersten Phase erachtet werden. Der Prozess umfasst zahlreiche Diskussionen, Gespräche und Meetings – kurz gesagt, er dauert recht lange.

Daraufhin wird berechnet, wie viel Geld für die Produktion in etwa benötigt wird (Budget), und nach entsprechenden Geldquellen gesucht, sei es Sponsoring oder ein anderer Geldgeber.

Die Planungsphase
Im Anschluss erfolgt die Planungsphase. In diesem Rahmen werden letzte Änderung am Drehbuch vorgenommen und Ressourcen anforderungsgerecht zugeteilt. Anders ausgedrückt, das Team wird zusammengestellt: Techniker, Regisseure und andere Mitarbeiter werden angeworben und Rollen zugeteilt. Castings werden zur Auswahl der passenden Schauspieler durchgeführt. Es wird eine Terminplanung zusammengestellt, in der die Dauer der einzelnen Aktivitäten vermerkt ist sowie sämtliche Meilensteine eingetragen werden. Zudem wird ein Storyboard entwickelt, in dem jede Szene und jede Aufnahme weit im Voraus geplant werden. Letztendlich wird in dieser Phase noch das Gesamtbudget festgelegt, das auf die einzelnen Bereiche verteilt wird.

Umsetzungsphase
Diese Phase kann in zwei untergeordnete Phasen unterteilt werden: Produktion und Post-Production. Während der Produktion wird der Film drehbuch- und storyboard-konform gedreht. Danach beginnt die Post-Production, in deren Rahmen der Film geschnitten wird sowie sämtliche Grafiken und visuelle Effekte eingearbeitet werden.

Kontrollphase
Während des gesamten Produktionsprozesses behält der Herstellungsleiter stets die Planung im Auge und kontrolliert, dass der Film dem Drehbuch folgt. Wenn sich während des Prozesses Probleme ergeben, versucht er, diese zu lösen. Ob alles nach Plan läuft, prüft er unter anderem damit, dass er Filmausschnitte oder Produktionsabläufe mit dem Drehbuch bzw. dem Storyboard abgleicht und so mögliche Widersprüche anmerkt.

Abschlussphase
Wenn die Nachbearbeitung beendet ist, wird der Film den Entscheidungsträgern vorgespielt, welche dann bewerten, ob die Produktionsfirma die abgesteckten Ziele umgesetzt hat und der Film dem vereinbarten Drehbuch entspricht. Gegebenenfalls werden Filmszenen dann ein weiteres Mal nachbearbeitet. Wenn mit der Produktion dann soweit alles in Ordnung ist, wird der Film bei Low-Budget-Produktionen direkt in den entsprechenden Kanälen veröffentlicht oder bei Big-Budget-Produktionen an ein Marketingteam weitergeleitet, das sich um die Vermarktung des Films kümmert.

Hier wurden nun, ohne verstärkt ins Detail zu gehen, verschiedene Phasen und Prozesse der Filmproduktion herausgearbeitet. Dieser Überblick soll Projektmanagern, die an der Filmbranche interessiert sind, als Einstieg dienen.